SimulateStatic für TYPO3 einrichten

Mit SimulateStatic sind in TYPO3 "einfache" suchmaschinenfreundliche URLs möglich in der Form www.domain.tld/name.html.

Bei mehrsprachigen Seiten hängt SimulateStatic eine Sprach-ID an die URL an. Das sieht dann so aus: www.domain.tld/name.html?L=0. Standardsprachen-Seiten sind damit unter zwei URLs erreichbar: www.domain.tld/name.html und www.domain.tld/name.html?L=0 - was wiederum wenig suchmaschinenfreundlich ist, denn das kann zu Duplicate-Content-Problemen führen.

Mit SimulateStatic nicht möglich sind auch nur minimal komplexere URLs, etwa in der Form www.domain.tld/ordner/name.html - Unterseiten und Ordnerstrukturen lassen sich also nicht abbilden. Dafür benötigt man eine Extension wie RealURL. Deshalb ist SimulateStatic auch eher eine Fingerübung. Wer wirklich suchmaschinenfreundliche URLs in TYPO3 benötigt, wird früher oder später bei RealURL landen (oder bei einer ähnlichen Extension wie z.B. CoolURI).

 

Server-Anforderungen:
Um SimualteStatic nutzen zu können müssen die gleichen Voraussetzungen erfüllt sein wie für RealURL: Der Provider muss .htaccess-Features erlauben sowie das Apache-Modul modRewrite anbieten.
Prüfen kann man dies z.B., indem man im Modul "Installation" unter dem Menüpunkt phpinfo() nachschaut, ob mod_rewrite in der Liste der geladenen Module auftaucht:

 

Einrichtung von SimulateStatic:
Zunächst die Erweiterung SimulateStatic installieren. Bei TYPO3 6 muss sie zunächst aus dem TER nachgeladen werden, in TYPO3 4.5 gehört sie bereits zum Lieferumfang und muss lediglich im Modul "Erweiterungen" > "Erweiterungen installieren" aktiviert werden - durch einem Klick auf das Baustein-Symbol am Anfang der Zeile.

Eine eventuell vorhandene RealURL-Extension sollte entfernt werden - allerdings will wohl ohnehin niemand, bei dem RealURL läuft, auf SimulateStatic "downgraden"...

Als zweiter Schritt muss iIm Root-Verzeichnis von TYPO3 die Datei .htaccess angelegt werden. Wer das Dummy-Paket installiert hat, kann dazu einfach den Unterstrich im Dateinamen der vorhandenen Datei _.htaccess entfernen. Alle anderen legen entweder eine Textdatei namens .htaccess an (der Punkt am Anfang ist wichtig) mit diesem Inhalt ...

 

RewriteEngine On
RewriteRule ^[^/]*.html$ /index.php

... oder laden einfach diese .htaccess-Datei herunter, kopieren sie per FTP ins Root-Verzeichnis ihrer TYPO3-Intsallation und - ganz wichtig - entfernen dort den Unterstrich im Dateinamen. (Dateien mit einem führenden Punkt im Namen sind auf Unix-Systemen "unsichtbar", daher die umständliche Namensänderung.)

 

Die einfachste Konfiguration für SimulateStatic ...

Ins TypoScript-Setup gehört zum guten Ende noch folgende Zeile, um SimulateStatic zu aktivieren:

 

config.simulateStaticDocuments = 1

Dies ist die einfachste Konfigurationsoption. Die URLs werden dann aus einer Kombination von Sprach-ID (Standardsprache = 0) plus Seiten-ID gebildet, also etwa in der Form www.domain.tld/0.1.html.

 

Etwas freundlicher, bitte ...

Durch Hinzufügen von addTitle = 30 im Typoscript-Setup wird SimulateStatic angewiesen, vor die ID-Nummern die ersten - in diesem Fall maximal 30 - Zeichen des jeweiligen Seitentitels einzufügen. Damit erhält man halbwegs aussagekräftige  URLs in der Form www.domain.tld/titel.0.1.html. Das TypoScript für diese Konfiguration lautet:

 

config.simulateStaticDocuments = 1
config.simulateStaticDocuments_addTitle = 30

Aber Vorsicht: Wenn der Seitentitel geändert wird, ändert sich auch die URL, das Ergebnis ist also nur mäßig statisch!

 

Und noch freundlicher ...

Wirklich suchmaschinenfreundliche URLs erhält man mit Simulate Static nur mit etwas Handarbeit. TYPO3 verwendet für URLs nämlich immer das URL-Alias - sofern dieses vorhanden ist. Das Alias muss man für jede Seite manuell anlegen, und zwar unter Seiteneigenschaften > Verhalten > URL-Alias.

Zusätzlich kann man für die Standardsprache mit _NoTypeIfNoTitle die Sprach-ID unterdrücken (das funktioniert allerdings nur, wenn _addTitle ausgeschaltet ist!). Erst dann sieht die URL wirklich suchmaschinenfreundlich aus: www.domain.tld/url-alias.html. Das TypoScript dafür ist nur 3 Zeilen lang und lautet:

 

config.simulateStaticDocuments = 1
config.simulateStaticDocuments_addTitle = 0
config.simulateStaticDocuments_noTypeIfNoTitle = 1

Nur in dieser Variante ergibt SimulateStatic also wirklich "schöne" URLs. Allerdings: Der Alias-Name jeder einzelnen Seite muss dafür eben immer von Hand gesetzt werden. Vergisst man dies, bekommt die Seite eben keine "schöne" URL sondern lediglich eine in der Form www.domain.tld/0.12.html.

 

Was, wenn der Provider kein .htaccess erlaubt?

Wer keinen .htaccess-Zugriff hat - etwa weil der Hosting-Provider sich diese Funktion extra bezahlen lässt - kann SimulateStatic nicht nutzen. So einfach ist das.

Aber man kann immerhin mit Hilfe des URL-Alias einen Hauch von Suchmaschinenfreundlichkeit erzeugen: In der Standard-Installation von TYPO3 wird dann nämlich statt www.domain.tld/index.php?id=1 wenigstens www.domain.tld/index.php?id=url-alias angezeigt. Und das ist ja immerhin suchmaschinenfreundlicher als nichts ...

 

Noch ein Tipp:

Wer kann, sollte mit RealURL oder CoolURI arbeiten – und nicht mit SimulateStatic. Die Serveranforderungen sind nahezu identisch, die Konfigurationsmöglichkeiten aber erheblich ausgereifter. Und sooo kompliziert einzurichten ist RealURL ja nun auch nicht ...